———————————————

Der Bundesverband ANUAS e.V. ist eingetragen in der bundesweiten Datenbank  NAKOS

sowie in der Berliner Datenbank für Selbsthilfe

SEKIS Zentrale Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle für Berlin LogoSEKIS Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationsstelle

Alle bundesweiten ANUAS-Anlaufstellen sind in Datenbanken ihrer Bundesländer geführt.

 

 Datenschutz im ANUAS-Online-Informations- und Austauschforum

ANUAS gestaltet Gespräche / Gesprächskreise auch über Videokonferenz oder Skype

 

 Das ANUAS-Sorgentelefon bietet erste Entlastungsgesprächsmöglichkeiten und Hinweise über bestehende Hilfsangebote.

030 – 25 04 51 51 (12.00 – 16.00 Uhr)

030 – 61 09 96 42 (außerhalb der Stammzeiten)

————————————————-

PDF LogoBegründung einer Betroffenen des ANUAS

… weshalb sie auf keinen Fall bei dem schweren Thema “Mord an einem Angehörigen” in eine Selbsthilfegruppe gehen möchte.
Weshalb Selbsthilfegruppen für Angehörige von Mordfällen eher kontraproduktiv sind. Was für die Betroffenen für Hilfen sinnvoll und machbar sind.  –> deshalb gibt es beim ANUAS e.V. die anonymen Anlaufstellen

 

–> Grenzen der Selbsthilfe, um weitere Schäden für Schwersttraumatisierte zu vermeiden,  nach dem Deutsches Institut für Psychotraumatologie DIPT

–> Hilfe zur Selbsthilfe beim ANUAS in: Gesprächskreisen

–> ANUAS-Informations-Plattform:  „Traumaplattform – Psycho-Lebenshilfe“

–> anonyme Austauschgruppe gibt es in einer geheimen Facebook-Gruppe –> Anmeldungen bei Interesse über ANUAS e.V. info@anuas.de

 

————————————-

 

–>Hilfsangebote beim ANUAS e.V. sollen zurückführen zu inneren und äußeren Ressourcen:
. Gruppengespräche   . Einzelgespräche  . Freizeitaktivitäten  . Begleitung und Austausch
. Erinnerungsbuch  . Schreibwerkstatt – eine Ressource  . Ressourcenarbeit  . Lese-Café
. generationsübergreifendes Projekt  . Trauerbegleitung – kein Hospizdienst

–> Hilfe, die beim ANUAS e.V. – Selbsthilfe angeboten wird, ist unterstützend für:
. Eltern gemeinsam  . Mütter, Väter  . Geschwister  . Männer und Frauen
. Großeltern  . Schulfreunde und Kollegen  . helfende Berufsgruppen

–> Gründe für Berührungsängste bei Nichtbetroffenen:
. Gewalt und Tod = Tabu-Thema  . Tod eines Menschen, womöglich ein Kind, … unvorstellbar
. Angst  . Verdrängung, darf nicht sein, … schnell weg  . gestorben wird woanders
. nicht darüber reden  . nicht salonfähig, keine Lobby

–> bisher von vielen Menschen / Institutionen immer noch verkannt wird:
. Hilfe für die Lebenden wird angeboten
. Erinnerungskultur ist absolut wichtig –> Arbeit mit dem Erinnerungsbuch
. Weinen, Trauern in allen Facetten –>  ist eine normale Lebenssituation eines jeden Menschen!!!

–> das Sorgentelefon ANUAS-Sorgentelefon

hilft in diesem akuten Schock-Stress-Trauma mit ersten Entlastungsgesprächen!!!

————————————

–> Die ANUAS-Gesprächskreise sind für stabile betroffene Angehörige kostenlos und unverbindlich, parteilos und offen für die Aufnahme von neuen Mitgliedern

(die Betroffenenheit muß nachgewiesen sein, dafür werden Erstgespräche durchgeführt).

–> Unsere Angebote sehen wir nicht als Ersatz für ggf. notwendige medizinisch-therapeutische oder seelsorgerische Hilfe —  wir sehen sie als wichtige Ergänzung!!!

–> Die Gesprächskreise sind der psychischen Stabilität, den gesundheitlichen Möglichkeiten und emotionalen Motivationen und der Wünsche der betroffenen Angehörigen angepaßt und Termine können sich verändern.

 

————————————————-

Der BKK-Gesundheitsatlas 2015

 

“ …„Gesundheit in Regionen“ – so lautete der Schwerpunkt des BKK Gesundheitsreports 2014. Dabei konnte gezeigt werden, dass es starke regionale Variationen bei den Arbeitsunfähigkeitszeiten, den Diagnosehäufigkeiten und den Arzneimittelverordnungen gibt. Hintergründe und mögliche Ursachen hierfür konnten aber nicht abschließend geklärt werden.

Der BKK Gesundheitsatlas 2015 hat sich zum Ziel gesetzt, mögliche Ursachen dieser Unterschiede beispielhaft bei den Depressionen und beim Burn-out näher zu beleuchten und zu diskutieren. Einbezogen werden u.a. demographische und arbeitsweltliche Faktoren sowie Kennzahlen der Versorgungsstruktur, wie etwa die Krankenhaus- und Ärztedichte. Hierbei wird auch die gesundheitspolitische Dimension sichtbar: Werden regionale Faktoren und Unterschiede im entsprechenden Maße bei Prävention, Versorgung genauso wie bei der Finanzierung der Kassenleistungen berücksichtigt? Aktuelle Entwicklungen werden aufgegriffen und Lösungsansätze diskutiert…“

 –> bisher waren der Dachverband der BKK und der Landesverband der BKK für das gesundheitsbezogene Problem der Betroffenen beim ANUAS nicht offen. Hier wäre ein guter Lösungsansatz vorprogrammiert. ANUAS stellt sich für Untersuchungen zur Verfügung !!!

————————————————-